AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Allgemeines / Geltungsbereich
  • 2. Lieferung
  • 3. Berechnung
  • 4. Zahlung
  • 5. Gefahrübergang
  • 6. Mangelhafte Lieferung / Haftung
  • 7. Gewährleistung
  • 8. Sonstiges / Sorgfaltspflicht
  • 9. Widerrufsrecht

 

1. Allgemeines / Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lieferungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit dem Verbraucher (nachfolgend „Kunde”). Dies gilt auch für alle zukünftigen Lieferungen einschließlich von Zubehör. Sie gelten insbesondere selbst dann, wenn der Verbraucher bei der Bestellung oder sonst wie auf eigene Geschäftsbedingungen verweist. Anderslautende Bestimmungen finden keine Anwendung. Etwas anderes gilt nur dann, wenn AU-Performance diesen anderen Geschäftsbedingungen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat. 1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbstständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt. 1.3 Die Angebote und Preisangaben von AU-Performance sind bis zu einem endgültigen Vertragsschluss freibleibend, soweit eine Bindefrist nicht ausdrücklich erwähnt ist. Bestellungen sowie mündliche Vereinbarungen erlangen nur in dem Maße für AU-Performance Gültigkeit, wie sie vom Verbraucher schriftlich bestätigt werden. Kostenvoranschläge/Angebote sind unverbindlich. 1.4 Bei Verwendung der gelieferten Ware sind Schutzrechte Dritter zu beachten. 1.5 Als Vertragssprache gilt die deutsche Sprache. Werden Schriftstücke in einer anderen Sprache übergeben, gelten diese nur als Übersetzung. Bestehen Übersetzungsdifferenzen zwischen dem deutschen und dem ausländischen Text, ist in jedem Fall der deutsche Text als Originaltext maßgebend.

2. Lieferung

2.1 Die Ware wird von AU-Performance branchenüblich verpackt. Die Verpackung wird von AU-Performance zum Selbstkostenpreis berechnet. 2.2 Solange der Verbraucher mit einer Verbindlichkeit im Rückstand ist, ruht die Lieferpflicht von AU-Performance. 2.3 Lieferfristen und -termine, die durch AU-Performance mitgeteilt werden, sind ausschließlich unverbindliche Angaben, es sei denn, AU-Performance hat einen Liefertermin/eine Lieferfrist schriftlich mit dem Vermerk fix zugesagt. Ein fix zugesagter Termin gilt vorbehaltlich richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung. Eine Einstandspflicht für rechtzeitige Beförderung übernimmt AU-Performance nicht. 2.4 Alle Lieferungen erfolgen ab Lager der Firma AU-Performance oder von deren Geschäftspartnern auf Gefahr des Verbrauchers. Als Nachweis des ordnungsgemäßen Versandes der Ware ist für die Firma AU-Performance die Vorlage des Einlieferungsbeleges des jeweiligen Transportunternehmens ausreichend.

3. Berechnung

3.1 Maßgebend ist der in der Auftragsbestätigung genannte Preis. Alle Preise verstehen sich in Euro ab Werk oder Lager zuzüglich der gesetzlich geregelten Mehrwertsteuer sowie zuzüglich aller Transportkosten wie z.B. Verpackung, Fracht, Transportversicherung und Zoll. 3.2 Alle Preise auf dieser Website sind unter Vorbehalt nachträglicher Änderung. Änderungen können ohne Voranmeldung vorgenommen werden. 3.3 Die Firma AU-Performance ist berechtigt, zwischen Auftragsbestätigung und Lieferung erfolgte technische Änderungen sowie Preisänderungen des jeweiligen Herstellers an den Kunden weiterzubelasten.

4. Zahlung

4.1 Dem Kunde stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, diese werden im Online-Shop des Verkäufers angegeben. 4.2 Ist die Zahlungsart Vorkasse gewählt, so ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig. Die Bankdaten werden dem Verbraucher in der Auftragsbestätigung angezeigt bzw. extra in einer weiteren E-Mail zur Verfügung gestellt. 4.3 Beim Kauf auf Rechnung sind die Rechnungen des Verkäufers mit Lieferung der Ware zur Zahlung fällig und innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Ware inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer an den Verkäufer zu zahlen. Zahlt der Verbraucher nicht innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Ware, so kommt er auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Kauf auf Rechnung ist nur bis zu einem Betrag von 500,00 € möglich. AU-Performance behält sich diese Zahlungsart für registrierte Kunden vor. 4.4 Solange fällige Forderungen des Verkäufers nicht beglichen wurden, ist der Verkäufer zu keiner weiteren Lieferung aus irgendeinem laufenden Vertrag verpflichtet. 4.5 Bei der Zahlungsmöglichkeit mit PayPal wird dem Verbraucher ein Zuschlag von 2,2% für die Zahlungsart in Rechnung gestellt. Dieser Zuschlag deckt nur die vom Verkäufer getragene Gebühr, die ihm von PayPal auferlegt wird. 4.6 Bei Barzahlung haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit der Abholung der Ware bei AU-Performance (Deutschland). Ein Abholungstermin muss zuvor per E-Mail zwischen Verkäufer und dem Verbraucher vereinbart werden. 4.6 Bei der Zahlungsart "Nachnahme" berechnen wir einen Aufschlag von 5,00 € zu den üblichen Versandkosten hinzu zzgl. 2,00 € Nachnahmegebühr.

5. Gefahrübergang

5.1 Verladung und Versand erfolgen – soweit versichert vom Spediteuer/Frachtführers – auf Gefahr des Verbrauchers. 5.2 Die Gefahr – in Bezug auf die Lieferware – geht mit Aushändigung der Ware an den Frachtführer (DHL, GLS, UPS, DPD oder gegebenfalls mit einer Spedition) auf den Verbraucher über. 5.3 AU-Performance haftet nicht für ein Verschulden des Spediteurs/Frachtführers. Alle etwaigen Schadensersatzansprüche gegen den Spediteur/Frachtführer tritt AU-Performance auf Verlangen an den Verbraucher ab. Der Verbraucher muss alle erkennbaren Schäden im Zusammenhang mit dem Transport sofort nach Empfang der Ware beim Spediteur/Frachtführer reklamieren.

6. Mangelhafte Lieferung / Haftung

6.1 Der Verbraucher hat die empfangene Ware auf Vollständigkeit, Transportschäden, offensichtliche Mängel, Beschaffenheit und deren Eigenschaften zu untersuchen. Offensichtliche Mängel sind von dem Käufer innerhalb von zwei Wochen ab Ablieferung des Vertragsgegenstandes schriftlich gegenüber dem Verkäufer zu rügen. 6.2 Ansprüche wegen bei Übergabe vorhandener Mängeln sind ausgeschlossen, wenn der Verbraucher einen offensichtlichen Mangel nicht rechtzeitig schriftlich gerügt hat. Soweit ein von dem Verkäufer zu vertretender Mangel an der Ware vorliegt und von dem Verbraucher rechtzeitig schriftlich gerügt wurde, ist der Verkäufer - unter Ausschluss der Rechte des Verbrauchers von dem Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis herabzusetzen - zur Nacherfüllung verpflichtet, es sei denn, dass der Verkäufer aufgrund der gesetzlichen Regelung zur Verweigerung der Nacherfüllung berechtigt ist. Der Verbraucher hat dem Verkäufer für jeden einzelnen Mangel eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu gewähren. 6.3 Soweit der Verbraucher ein Verbraucher im Sinne des § 13 BGB und der Kauf für beide Parteien Handelsgeschäft ist, muss die Ware unverzüglich auf Mängel untersucht werden. Bei Übergabe nach Untersuchung vorhandene Mängel nach Lieferung unverzüglich schriftlich unter Beifügung von Belegen zu rügen. ( § 377 HGB) Andernfalls sind Ansprüche wegen anfänglicher Mängel ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Kunde (Verbraucher sowie Unternehmer) trifft die Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen insbesondere für den Mangel selbst, den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge. 6.4 Die Nacherfüllung kann nach Wahl des Verbrauchers durch Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer neuen Ware erfolgen. Der Verkäufer ist berechtigt, die von dem Verbraucher gewählte Art der Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. Während der Nacherfüllung sind die Herabsetzung des Kaufpreises oder der Rücktritt vom Vertrag durch den Verbraucher ausgeschlossen. Eine Nachbesserung gilt mit dem zweiten vergeblichen Versuch als fehlgeschlagen. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder hat der Verkäufer die Nacherfüllung insgesamt verweigert, kann der Verbraucher nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären. 6.5 Schadensersatzansprüche zu den nachfolgenden Bedingungen wegen des Mangels kann der Verbraucher erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder der Verkäufer die Nacherfüllung verweigert. Das Recht des Verbrauchers zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen bleibt davon unberührt. 6.6 Der Verkäufer haftet unbeschadet der Regelung in Abschnitt 2. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der nachfolgenden Haftungsbeschränkungen uneingeschränkt für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung von ihm, seinen gesetzlichen Vertretern oder seinen Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz umfasst werden, sowie für alle Schäden, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist des Verkäufers, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit der Verkäufer bezüglich der Ware oder Teile derselben eine Beschaffenheits- und/oder Haltbarkeitsgarantie abgegeben hat, haftet er auch im Rahmen dieser Garantie. Für Schäden, die auf dem Fehlen der garantierten Beschaffenheit oder Haltbarkeit beruhen, aber nicht unmittelbar an der Ware eintreten, haftet der Verkäufer allerdings nur dann, wenn das Risiko eines solchen Schadens ersichtlich von der Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantie erfasst ist. 6.7 Der Verkäufer haftet auch für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung solcher Vertragspflichten betrifft, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflichten). Der Verkäufer haftet jedoch nur, soweit die Schäden in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind. Bei einfachen fahrlässigen Verletzungen nicht vertragswesentlicher Nebenpflichten haftet der Verkäufer im übrigen nicht. Die in den Sätzen 1 – 3 enthaltenen Haftungsbeschränkungen gelten auch, soweit die Haftung für die gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Verkäufers betroffen ist. 6.8 Eine weitergehende Haftung ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Alle Angaben über Eignung, Verarbeitung und Anwendung der Produkte des Verkäufers, technische Beratung und sonstige Angaben erfolgen nach bestem Wissen, befreien den Verbraucher jedoch nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen.

7. Gewährleistung

7.1 Bei allen Waren aus unserem Shop bestehen gesetzliche Gewährleistungsrechte. 7.2 Die Gewährleistungsfrist für Ansprüche des Verbrauchers wegen eines Mangels einer gelieferten Sache beträgt – sofern gesetzliche Regelungen nicht zwingend etwas anderes vorschreiben - im Falle des Verkaufs einer gebrauchten beweglichen Sache ein Jahr, im Falle des Verkaufs einer neu hergestellten Sache zwei Jahre. 7.3 Die zweijährige Gewährleistungsfrist im Falle des Verkaufs einer neu hergestellten Sache gilt nicht, soweit der Kunde kein Verbraucher im Sinne des BGB ist. Insoweit gilt eine Gewährleistungsfrist von einem Jahr. Im Falle des Verkaufs einer gebrauchten Sache ist die Gewährleistung – sofern der Käufer kein Verbraucher iSd BGB ist – ausdrücklich ausgeschlossen.

8. Sonstiges / Sorgfaltspflicht

8.1 AU-Performance vertreibt Motorsportzubehör, dieses dient für den Wettbewerb im Motorsport. Der Einbau der von AU-Performance vertriebenen Produkte muss fachgerecht, wenn möglich durch eine Fachwerkstatt erfolgen. AU-Performance weist ausdrücklich darauf hin, dass der Einbau bzw. die Montage der von AU-Performance gelieferten Waren zum Erlöschen der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) bzw. der Zulassung für das umgebaute KFZ führen kann. Es ist ausschließlich Sache des Käufers, sich - falls erforderlich - unverzüglich um eine ABE, Zulassung oder Begutachtung zu bemühen. Ohne ABE oder Zulassung nach der StVZO dürfen Kraftfahrzeuge nicht im Geltungsbereich der StVZO geführt oder verwendet werden. 8.2 Der Verbraucher hat im Übrigen dafür Sorge zu tragen, alle Änderungen und Umrüstungen an seinem Fahrzeug, wenn es am öffentlichen Verkehr teilnimmt, nach den gesetzlichen Bestimmungen in seinen Kfz-Papieren (Fahrzeugbrief und –schein) eintragen zu lassen. Der Verbraucher muss das Fahrzeug beim TÜV vorführen. Die Verantwortung für die TÜV-Eintragung von umgebauten Fahrzeugen oder deren Teilen liegt beim Verbraucher. 8.3 Der Verbraucher ist nicht berechtigt, Ansprüche aus dem Kaufvertrag ohne Zustimmung des Verkäufers abzutreten. 8.4 Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der Allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen im übrigen nicht. Die unwirksame Regelung wird – sofern möglich – durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt. Das gleiche gilt, soweit die AGB von den Parteien nicht vorhergesehene Lücken aufweisen.

9. Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Weitere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

Zuletzt angesehen